Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem.

01Wissen vermitteln und erwerben

Eine Projektbetreuung durch WfM-Mitglieder kann auf ein weitgespanntes Expertennetz aus Wissenschaft, Handwerk und anderen Berufen zurückgreifen. Nur so ist es möglich, dass der recht kleine Verein praxiserprobtes Fachwissen weiterentwickeln, kombinieren und an die Projektbeteiligten vor Ort weiterleiten kann. Umgekehrt vermitteln die Vor-Ort-Partner an WfM wertvolles Erfahrungswissen über ihre Projektgebiete, die Strukturen und die dort lebenden Menschen.

WfM-Wissen soll nicht nur in den eigenen, sondern ebenfalls in Projekten anderer Entwicklungshilfe-Organisationen Fuß fassen können. Deshalb berät WfM neben seiner eigenen Projektbetreuung auch andere Projektträger auf deren Anforderung hin.

02Modellprojekte bilden aus

WfM beschränkt sich auf den kontinuierlichen Aufbau weniger, beispielgebender Eigen-Projekte, die Folgeprojekte anstoßen sollen. In mehreren Stufen sollen sie auch zu Ausbildungszentren ausgebaut werden, aus denen im Idealfall Kompetenzzentren werden können. Hierdurch kann ein größerer Multiplikationseffekt erzielt werden als durch zusätzliche WfM-Parallelprojekte in anderen Regionen, die zudem einen wesentlich höheren Aufwand erfordern würden.

In WfM-Projekten werden nicht nur handwerkliche Tätigkeiten nach dem Learning-by-Doing-Prinzip vermittelt und angewandt, sondern auch Methoden, die für eine erfolgreiche Betriebsführung notwendig sind. Darüber hinaus gehende Anforderungen kommen von den Vor-Ort-Partnern, wenn diese einen entsprechenden Bedarf haben.

03Aufklärungsaktionen

Von den erfolgreichen Anti-Aids-Kampagnen in Ostafrika hat sich WfM einiges abgeschaut. Deshalb stößt WfM in seinen Projekten auch Aktionen z.B. für eine bessere Wasser- und Lebensmittelhygiene an. So wurden Verkäuferinnen für Wasserfilter vor Tätigkeitsbeginn in einfachen Hygieneprinzipien geschult, die sie an ihre Kunden weitergeben können. Dies traf ebenso auf großes Interesse wie der Erste-Hilfe-Kursus, der in der Moru-Clinic abgehalten wurde.

weitgespanntes Expertennetz

praxiserprobtes Fachwissen weiterentwickeln

Eigen-Projekte zu Ausbildungs- & Kompetenzzentren ausbauen

Schulungen in einfachen Hygieneprinzipien

JEDE SPENDE HILFT
EnglishGerman