Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem.

Zur Person hinter der Moru Clinic

Carol ist 32 Jahre alt, Mutter von 3 Kinder und geschieden.
Sie ist ausgebildete Krankenschwester und gründete 2013 mit gerade einmal 27 die Moru Clinic im Isingiro Distrikt.

Seitdem sind sie und die kleine Klinik weit gekommen. Heute verfügt die Moru Clinic über eine zugelassene Apotheke, einen Warteraum, einen großen Behandlungsraum mit Behandlungsliege und Ultraschallgerät, einer im Außenbereich liegenden Küche und drei weiteren kleinen Räumen, in denen Patienten über Nacht zur Beobachtung und fortwährenden Behandlung bleiben können.

Fragt man Carol nach ihrer Vision für die Moru Clinic kommt sehr schnell die Antwort: die Moru Clinic soll einmal der medizinische Rundumversorger des Isingiro Distrikts werden.
Dabei legt sie großen Wert auf eine eigene, ausgebaute Station für Kinder und werdende Mütter, da diese in ihrer ländlichen Region für eine gute medizinische Behandlung immer den weiten Weg nach Mbarara auf sich nehmen müssen.
Sie will ihre medizinischen Leistungen zu einem für alle erschwinglichen Preis anbieten.

Carol selbst wünscht sich, dass die Menschen sagen:
Wenn du Hilfe brauchst, geh in die Moru Clinic.

Carol hat bereits in sehr jungem Alter ihre Eltern an AIDS verloren. Gerade den Tod ihrer Mutter miterleben zu müssen, hat sie sehr geprägt. Wenn sie heute davon erzählt, ist dieses Erlebnis für sie der Hauptgrund für die Gründung der Moru Clinic- in der Lage zu sein, den Menschen zu helfen und nicht hilflos zusehen zu müssen.

Ihr Onkel, der selbst bereits Kinder hatte, nahm sie und ihre Schwester damals bei sich auf und machte einen HIV-Test mit ihr. Glücklicherweise fiel dieser negativ aus.
Carol wurde dann- für ugandische Verhältnisse sehr spät- mit 18 Jahren verheiratet. Mit ihrem ehemaligen Mann hat sie drei Kinder: Melissa, Miranda und Katungi.

Carols älteste Tochter heißt Melissa und ist 13 Jahre alt. Sie besucht zur Zeit ein Internat zwischen Isingiro und Mbarara, sodass Carol sie nur alle paar Wochen sieht. Melissa zeigt schon jetzt Interesse an einer medizinischen Ausbildung. Darüber freut sich Carol natürlich sehr.

Ihre zweitälteste Tochter heißt Miranda. Sie ist 10 und pendelt jeden Tag mit Bus und Motorrad zur Schule. Der Transport mit dem Motorrad ist in Uganda zwar die günstigste Art der Fortbewegung aber auch die gefährlichste.

Katungi ist Carols einziger Junge und 3 Jahre alt. Wenn Carol arbeitet wird er von einer Maid betreut bis genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen um ihn in die Vorschule zu schicken.

JEDE SPENDE HILFT
EnglishGerman
error: Du hast Interesse an unseren Inhalten? Schreib uns einfach eine Mail!